Warum wir einen Mitgliedsbeitrag brauchen

Seit wann gibt es einen Mitgliedsbeitrag?

Mit Beschluss der Generalversammlung vom 13.10.2018 werden wir ab 1.1.2019 einen Mitgliedsbeitrag einführen. Dieser ist wie folgt aufgebaut:

Mitgliedsbeiträge Ordentliche Mitglieder
Mitglieder EURO p.a.
ÄrztInnen ab dem zweiten Mitgliedsjahr 50
ÄrztInnen ab dem zweiten Mitgliedsjahr + ZfA 70
ÄrztInnen im ersten Mitgliedsjahr 0
StudentInnen 0
StudentInnen + ZfA 35

Für außerordentliche Mitglieder gilt ein Mindestbetrag von EUR 100,- pro Jahr, wobei dafür eine Nennung auf jamoe.at erfolgt, auf Wunsch inklusive Testimonial. Mehr Informationen zu außerordentlichen Mitgliedern.

Was bekomme ich für meinen Mitgliedsbeitrag?

  • Online-Zugang zu den EBM-Guidelines*
  • Stark vergünstigte Abo-Möglichkeit für die Zeitschrift für Allgemeinmedizin (Normalpreis EUR 114,- p.a.)
  • Mitglieder-Vergünstigung für den JAM-Kongress
  • Vergünstigen bei zahlreichen Veranstaltungen (z.B. Grazer Kongress für Allgemeinmedizin, ÖGAM-Wintertagung,..)

*An der technischen Umsetzung wird derzeit noch gearbeitet.

Warum sollen wir plötzlich Mitgliedsbeitrag zahlen?

Bisher war die Mitgliedschaft in der JAMÖ kostenlos und kombiniert mit einer Mitgliedschaft in einer der ÖGAM-Landesgesellschaft - ebenfalls kostenlos. Durch das starke Wachstum der JAMÖ in den letzten Jahren ist der Anteil an JAMÖs an den Gesamtmitgliedern in manchen Landesgesellschaften schon bei einem drittel der Mitglieder (Salzburg). Zudem ist in manchen Landesgesellschaften die Zeitschrift für Allgemeinmedizin für alle Mitglieder inkludiert, auch für die JAMÖs. Und zu guter Letzt muss auch die ÖGAM schauen, dass ihre Tätigkeiten nachhaltig finanizerbar sind, wodurch sich die Mitgliedsbeiträge in den Landesgesellschaften momentan ebenfalls erhöhen.

Diese Situation hat natürlich zu Diskussionen geführt, ob nicht auch JAMÖs einen Mitgliedsbeitrag zahlen sollen oder zumindest früher in das Beitragsschema der Landesgesellschaft inkludiert werden sollen.

Von den vielen möglichen Lösungen haben wir uns für eine möglichst simple und österreichweit einheitliche Variante entschieden. Wichtig war uns, dass

  • StudentInnen weiterhin einen niederschwelligen Zugang zur JAMÖ haben
  • für alle JAMÖs in Österreich gleiche Bedingungen herrschen
  • die Landesgesellschaften nicht belastet werden
  • die JAMÖ zusätzliche Ressourcen für zukünftige Projekte erhält

Zusätzlich soll das System natürlich administrativ nicht zu aufwändig sein, um keinen überbordenden Aufwand zu erzeugen.

Wofür wird der Mitgliedsbeitrag verwendet?

Der Mitgliedsbeitrag fließt in unser Jahresbudget und dient zur Finanizerung unserer gesamten Aktivitäten. Bisher hatten wir abgesehen vom JAM-Kongress sehr wenige jährliche Ausgaben, ein Großteil davon waren bisher Kostenzuschüsse für internationale Kongresse, ein kleinerer Teil wurde für Klausurwochenenden oder Öffentlichkeitsarbeit ausgegeben. Eine genauere Aufstellung findet sich im jeweiligen Protokoll der Generalversammlung.

Momentan ist es noch nicht abschätzbar, wieviel Einnahmen durch die Mitgliedsbeiträge wirklich erzielt werden. Daher wurde nur eine sehr moderate Summe im Budget eingeplant - erst mit der Generalversammlung 2019 wird eine realistische Abschätzung möglich und eine bessere Planung der Verwendung. Primär sollen aber die Einnahmen natürlich der Förderung von Mitgliedern dienen, z.B. Kongressförderungen für StudentInnen o.ä.